Köln zieht positive Bilanz zum Rosenmontagszug

+
65694036

Köln - Der Kölner Rosenmontagszug war nach Einschätzung der Veranstalter ein voller Erfolg. Diese positive Bilanz haben die Organisatoren unmittelbar nach Abschluss des größten deutschen Karnevalsumzugs gezogen.

Es sei alles gut und glücklich verlaufen, die Stimmung sei toll gewesen, sagte Zugleiter Christoph Kuckelkorn. Die Wagen trotz der Sturmwarnung mit einigen Einschränkungen durch die Domstadt rollen zu lassen, sei richtig gewesen. Der Umzug war Kuckelkorn zufolge so gut besucht "wie sonst auch". 

In Köln sei man bei Genehmigung oder Absage nicht an bestimmte Windstärken gebunden, sondern ergreife je nach Windstärke nach einem mehrstufigen Plan bestimmte Maßnahmen. Stadtdirektor Guido Kahlen sagte, die Kölner Umzugswagen seien zudem "auf deutlich mehr Ballast konzipiert" und daher nicht so windanfällig. 

Es habe sich auch bewährt, "dass wir ein bisschen vorgedacht haben", sagte er zu einigen Sicherheitsvorkehrungen entlang der Zugstrecke. Und betonte zugleich mit Blick auf den ausgebliebenen schweren Sturm: "Wir haben Glück gehabt." Nach Angaben des Kölner Polizeipräsidenten Jürgen Mathies waren über den Tag hinweg insgesamt 1850 Beamte im Einsatz. "Das Konzept des konsequenten Eingreifens hat sich meines Erachtens wirklich bewährt." 

Auch die Feuerwehr sprach von einem "guten Tag" - mit einer - nur kurzzeitigen - maximalen Windstärke 7. Eine ausführliche Bilanz will die Kölner Polizei am Dienstag vorstellen. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.