Köln ist Hochburg des Tankbetrugs - Bielefelder ehrlich

WIESBADEN - Tankbetrug hat Hochkonjunktur: Das Bundeskriminalamt verzeichnete im vergangenen Jahr 85 065 Fälle. Das waren neun Prozent mehr als 2010. Wie aus Zahlen des BKA in Wiesbaden hervorgeht, ist Köln bei den Städten mit mehr als 200 000 Einwohnern die Hochburg des Tankbetrugs (244 Fälle pro 100 000 Einwohner). Am wenigsten betrogen wird in Bielefeld (64).

Unter Tankbetrug versteht das BKA, dass Autofahrer an der Tankstelle Benzin tanken und dann wegfahren ohne zu bezahlen. Die Aufklärungsquote lag im vergangenen Jahr bei 43,2 Prozent - und war damit praktisch genauso hoch wie im Vorjahr. Wer in Köln umsonst tankt, hat auch gute Chancen, nicht erwischt zu werden. Die Aufklärungsquote lag in der Millionenstadt im vergangenen Jahr bei lediglich 21,1 Prozent.

Den bundesweiten Schaden bezifferte das BKA für 2011 auf 5,75 Millionen Euro (2010: 4,43 Millionen Euro). Das BKA bestätigte damit einen Bericht des Online-Portals auto.de.

Unter den Bundesländern gibt es die meisten Tankbetrüger - auf die Einwohnerzahl gerechnet - in den Stadtstaaten Berlin und Hamburg. Hier kamen im vergangenen Jahr statistisch gesehen 179,8 beziehungsweise 158,5 Fälle auf 100 000 Einwohner. Am ehrlichsten sind die Bayern und Baden-Württemberger (jeweils rund 78). NRW kam auf 123,2 Fälle pro 100 000 Einwohner. - lnw

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare