1. Soester Anzeiger
  2. Nordrhein-Westfalen

Köln: Ecstasy-Pillen im Armaturenbrett – Autofahrer festgenommen

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Ecstasy Tabletten im Armaturenbrett
Im Armaturenbrett eines auf der Rastanlage Frechen kontrollierten Autos fanden Beamte eine große Menge Ecstasy-Tabletten. © Polizei Köln

Bei einer Verkehrskontrolle haben Polizisten in Köln Ecstasy-Pillen im Armaturenbrett eines 52-jährigen Fahrzeughalters gefunden. Der Mann wurde vorläufig festgenommen.

Köln – Ungewöhnlicher Fund im Armaturenbrett: Zivilbeamte der Autobahnpolizei Köln haben am Montagnachmittag (29. November) auf der Tank- und Rastanlage Frechen bei einer Verkehrskontrolle in einem Auto rund 2,4 Kilogramm verdächtige Tabletten gefunden und sichergestellt. Nach derzeitiger Bewertung handelt es sich dabei um Drogen, um genau zu sein handele es sich dabei „nach derzeitiger Bewertung um Ecstasy“.

Köln: Drogen im Armaturenbrett – auf Rastplatz von Beamten kontrolliert

Den bereits einschlägig polizeibekannten Autofahrer (52) nahmen die Polizisten vorläufig fest. Er muss sich noch heute (30. November) wegen des Verdachts eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz vor dem Haftrichter verantworten. Gegen 14 Uhr bemerkten die Polizisten auf der Bundesautobahn 4 in Höhe der Anschlussstelle Elsdorf den Fiat Punto, der in Richtung Olpe unterwegs war. Die Beamten entschlossen sich zur Kontrolle und lotsten den Autofahrer auf das Gelände der Tank- und Rastanlage Frechen.

Köln: Plastiktüte mit Ecstasy-Pillen im Auto gefunden – Ermittlungen aufgenommen

Bei der Durchsuchung des Fiats bemerkte ein Ermittler eine lockere Abdeckung im Armaturenbrett. Nachdem der Beamte das professionelle Schmugglerversteck geöffnet hatte, fand er eine Plastiktüte, die mit den Tabletten gefüllt war. Neben den mutmaßlichen Drogen stellten die Polizisten auch die Mobiltelefone und das Auto des Beschuldigten sicher. Das Kriminalkommissariat 13 der Polizei Rhein-Erft-Kreis hat unmittelbar die Ermittlungen aufgenommen. (mo) 24RHEIN ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare