Kleve: Straftäter weiterhin auf der Flucht

+
Die Polizei sucht weiterhin nach dem entflohenen Psychiatrie-Insassen. Dieser wurde mit Waffengewalt von einer jungen Frau befreit.

Kleve - Die Polizei verstärkt die Suche nach dem am Niederrhein entwichenen Straftäter und Psychiatrie-Insassen und seine Komplizin.

Beide seien weiterhin auf der Flucht, sagte ein Sprecher in Kleve am Freitagmorgen. Die Polizei dehnte die Großfahndung auf weitere Landkreise am Niederrhein und die 135 Kilometer lange Grenzregion zu den Niederlanden aus.

"Wir vermuten die Flüchtigen inzwischen nicht mehr in der Umgebung von Goch", sagte der Sprecher. In Goch hatten die beiden ein zuvor geraubtes Auto stehen gelassen.

Der 27 Jahre alte Häftling und Patient der Psychiatrie in Bedburg-Hau war am Donnerstag von zwei Bediensteten zu einem Arztbesuch nach Kleve begleitet worden. Er trug dabei Handschellen.

Vor der Praxis wartete eine junge Frau auf die Gruppe und erzwang die Freilassung des Straftäters mit einer Schusswaffe.

Die beiden flüchteten mit dem geraubten Auto, ließen es jedoch nach einem Unfall in Goch zurück und setzten die Flucht zu Fuß fort. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.