Polizeischwein "Gerda" sorgt in Haspe für Aufregung

+
"Polizeischwein Gerda" lebt jetzt im Saupark der Stadt Hagen.

Hagen - Ein kleines Wildschwein hat am Mittwochmorgen in Haspe für helle Aufregung gesorgt. Der Frischling lief ganz allein kreuz und quer über eine Straße.

Da sich durch das kleine umherlaufende Schwein so manche gefährliche Situation im Straßenverkehr ergeben hatte, musste rasch eine Lösung her. Beherzt schnappte sich der Leiter der Wache Haspe, Polizeihauptkommissar Gerd Kaupenjohann - seines Zeichens Jäger - zusammen mit einem Bezirksbeamten seine Uniformjacke und fing das Jungtier damit ein.

Polizisten taufen den Frischling "Gerda"

Auf der Polizeiwache angekommen war das kleine Schwein sofort der Star und wurde von den Beamten eine Stunde lange liebevoll umsorgt. Außerdem erhielt es den Namen "Gerda".

Schnell konnte eine neue Bleibe für "Gerda" gefunden werden. Zukünftig wird das niedliche "Polizeischwein" im Saupark der Stadt Hagen zusammen mit zwei weiteren Frischlingen per Hand aufgezogen und sorgt dort für "Recht und Ordnung".

Ein regelmäßiger Besuch der Hasper Polizei-Beamten ist ihm wohl sicher. - WA 

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.