Dennis König aus Möhnesee

Traumjob: Dieser Mann geht mehr als 150 Mal im Jahr auf die Kirmes

+
Kirmesreporter Dennis König arbeitet für die Fachzeitschrift "Der Komet" und schreibt über sämtliche Neuheiten in Deutschland. 

Soest/Möhnesee – Was ist eigentlich der Plural von Kirmes? „Der lautet Kirmessen“, sagt Dennis König. Er ist einer, der es ganz genau weiß, denn der 44-Jährige darf sich mit Recht als der „einzige festangestellte Kirmesreporter“ bezeichnen.

Dennis König, dessen Wahlheimat die Gemeinde Möhnesee ist, arbeitet für die Fachzeitschrift für Schausteller und Marktkaufleute „Der Komet“ mit Sitz in Pirmasens. Die Zeitschrift erscheint aktuell alle zehn Tage und sie besteht bereits seit stolzen 138 Jahren. 

„Wir haben eine große Stammkundschaft, etwa fünf Prozent sind private Leser, 25 Prozent Marktmeister und der große Rest sind die Schausteller, die sich über die Mitanbieter auf dem Laufenden halten wollen“, erklärt der Reporter. In Deutschland gibt es eine weitere Kirmes-Fachzeitschrift, die sich Kirmes & Park Revue nennt. Dennis König kennt alle Fahrgeschäfte, die in Deutschland unterwegs sind. „Ich besuche rund 150 Kirmessen pro Jahr und fahre etwa 80.000 Kilometer mit dem Auto quer durchs Land“, erklärt der „rasende Reporter“. Jedes neue Fahrgeschäft wird von Dennis König für die Fachpresse getestet. „Ich habe Kontakt zu gut 1.400 Schaustellern.“ Dabei ist der Kirmes-Tester hart im Nehmen. 

Ob Über-Kopf oder im freien Fall: der gelernte Erzieher kennt keine Furcht vor High-Tech-Karussells. Um immer auf dem aktuellsten Stand zu sein, besucht der Kirmesfreund auch schon mal mehrere Kirmessen am Tag. Sein Rekord liegt bei sieben Veranstaltungen an einem Tag. „Am vergangenen Wochenende war ich morgens in Frankfurt und am Abend in Aachen. Viele Leute sind erstaunt, wenn sie hören, dass es allein in Deutschland 8.700 Kirmessen pro Jahr gibt.“

Liebster Rummel: Allerheiligenkirmes

Natürlich ist die Soester Allerheiligenkirmes der Lieblingsrummel des Kirmesfans. „Sie war ja mit ein Grund, warum ich aus Bad Arolsen hierher gezogen bin.“ Die einmalige Atmosphäre direkt in der Altstadt sei fantastisch und wirklich einmalig in Deutschland. Für die Schausteller sei Soest der beste Standplatz. „So ein Flair wie in Soest – davon gibt es kein zweites“, schwärmt der, der alle Kirmessen in Deutschland kennt.

 Und auch davon weiß er Kurioses zu berichten: In Lage-Pottenhausen – einem winzigen Ort – besuchen rund 200.000 Besucher die dortige Kirmes mit rund 200 Schaustellern. Gleichzeitig hat Köln als Großstadt nur eine kleine Kirmes. „Sie haben dort keinen Platz und ein Anwohner hat geklagt, so dass die Kirmes um 22 Uhr schließt. Da kommt natürlich keine Stimmung auf.“ 

Anders als in Vechta: Da kann, wer noch mag, bis morgens um sieben Uhr Karussell fahren. Und mit 22 Partyzelten sei die Kirmes in Vechta das „Fest der Feste“. Interessant ist auch der Wäldchestag in Frankfurt: Die einzige Kirmes in Deutschland, die aus Tradition im Wald gefeiert wird. Seinen Geburtstag immer im Juli feiert Dennis König, der als zweites Standbein noch als DJ „Danny K.“ dem tanzenden Publikum einheizt, auf der Düsseldorfer Kirmes am Rhein

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare