Rund 350.000 Euro Gesamtschaden

Kinderwagen-Trick: Mutmaßliche Ikea-Bande vor Gericht

+

Essen - Nach einer Diebstahlserie mit einem präparierten Kinderwagen müssen sich fünf Mitglieder einer Familie aus Gelsenkirchen seit Dienstag vor Gericht verantworten.

Die Angeklagten sollen zwischen Juni 2016 und Januar 2017 an jedem Werktag in den Ikea-Filialen in Dortmund und Duisburg auf Diebestour gegangen sein. Die Beute bestand laut Anklage unter anderem aus Babyphones, Gardinen, Bettwäsche und Werkzeug. Der Gesamtschaden soll sich auf rund 350.000 Euro belaufen. 

Bei den Angeklagten handelt es sich um den Vater, drei seiner Söhne und seinen Schwiegersohn. Zum Prozessauftakt haben alle fünf zu den Vorwürfen geschwiegen. Die 26 bis 52 Jahre alten Angeklagten sollen für ihre Diebestouren einen Kinderwagen mit Kabelbindern verstärkt haben, um damit auch größere Lasten transportieren zu können. 

Die Waren wurden laut Anklage entweder direkt auf Bestellung gestohlen oder später auf Flohmärkten und über das Internet weiterverkauft. Als Zwischenlager dienten den Ermittlungen zufolge extra angemietete Garagen in Gelsenkirchen. Der Kinderwagen-Trick war aufgefallen, nachdem sich ein weiteres Familienmitglied an die Polizei gewandt und ausgepackt hatte. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare