Kieler Fußballfans randalieren am Hauptbahnhof in Dortmund

DORTMUND - Im Vorfeld des Fußball-Drittligaspiels zwischen Borussia Dortmund II und Holstein Kiel ist es am Samstag zu Zwischenfällen mit Pyrotechnik und Rauchbomben gekommen.

Wie die Bundespolizei dazu mitteilte, haben einige Personen nach dem Eintreffen eines Regionalexpress mit 150 Kieler Fans am Dortmunder Hauptbahnhof "massiv" pyrotechnische Gegenstände gezündet. Eine Rauchbombe habe den gesamten Personentunnel vernebelt.

Nach Mitteilung der Bundespolizei wurde ein Tatverdächtiger wegen des Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz, Landfriedensbruchs- und gefährlicher Körperverletzung vorläufig festgenommen. Aus denselben Gründen seien zahlreiche Ermittlungsverfahren eingeleitet worden.

Nach den Vorfällen am Hauptbahnhof wurden die Fans unter Begleitung von 80 Einsatzkräften der Bundespolizei im Zug zum Dortmunder Stadion begleitet. Bei 130 Anhängern sei die Identität festgestellt, jeder einzelne zudem nach pyrotechnischen Gegenständen durchsucht worden. Während der polizeilichen Maßnahmen hätten dann Unbekannte im Schutz der Menge weitere Pyrotechnik gezündet, hieß es weiter. Andere Tatverdächtige hätten ihre mitgeführte Pyrotechnik, die später von der Bundespolizei sichergestellt wurde, auf dem Bahnsteig entsorgt.

Quelle: wa.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare