Kein Studiengebühren-Rabatt für Turbo-Studium

+
Marcel Pohl steht vor dem Amtsgericht in Arnsberg. In nur vier Semestern hatte der Bankkaufmann aus Arnsberg an einer privaten Hochschule seinen Master-Abschluss erreicht.

ARNSBERG/DORTMUND - Ein Turbotempo beim Studium berechtigt nicht Verringerung der Studiengebühren. Das hat das Landgericht Arnsberg am Dienstag klargestellt.

Es gab der Klage einer privaten Hochschule statt. Sie hatte einen Studenten zur Kasse gebeten, der seinen Abschluss in viel kürzerer als der üblichen Studienzeit geschafft hat. Der junge Mann hatte nach dem schnellen und erfolgreichen Ende seines Studiums die Ratenzahlungen an die Uni eingestellt - jetzt muss er weiterzahlen. Das Gericht stellte fest, der vorschnelle Abschluss des Studiums berechtige nicht zur Kündigung des Vertrages, der die Studiengebühren in voller Höhe vorsieht. - lnw

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare