Zu wenige Intensivbetten?

Kein Platz in zwei Soester Kliniken: Patient (86) stirbt nach langer Fahrt

+
Weil die Intensivstationen der beiden Soester Krankenhäuser offensichtlich voll belegt waren, musste ein Patient mit einem Herzinfarkt nach Lippstadt gebracht werden. Dort starb der Mann kurz nach seiner Einlieferung.

Soest - Mit einem Herzinfarkt musste ein 86-jähriger Mann aus Soest-Hattrop bis nach Lippstadt gebracht werden, weil in beiden Soester Krankenhäusern kein Platz war. Der Mann starb innerhalb weniger Stunden. Was bleibt, ist neben Trauer und Wut auf Seiten der Familie die Frage nach den Gründen für die rund 30 Kilometer lange Fahrt im Rettungswagen und danach, ob es eine andere Lösung gegeben hätte.

Gefragt bei der Aufarbeitung der Vorfälle vom Dienstagmorgen vergangener Woche sind vor allem die Leitungen der beiden Soester Krankenhäuser.

Als der Landwirt gegen 6.30 Uhr über akute Atemnot klagte und der alarmierte Notarzt nach der Erstversorgung des 86-Jährigen die sofortige stationäre Einlieferung anordnete, erhielt er von beiden Krankenhäusern den Bescheid, dass der Patient dort nicht aufgenommen werden könne.

Lesen Sie hier auf unserem Partnerportal www.soester-anzeiger.de weiter.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.