Bernd Mönkebüscher

Hammer Pfarrer macht seine sexuelle Neigung öffentlich

+

Hamm - Der Essener Bischof Franz-Josef Overbeck fordert, dass die katholische Kirche ihre Sicht auf Homosexualität verändert. Er hat eine Tür aufgestoßen, in dem der es als abwegig bezeichnet, homosexuelle Männer von der Priesterweihe auszuschließen. Der Hammer Pfarrer Bernd Mönkebüscher ist jetzt durch diese Tür gegangen und hat sich öffentlich zu seiner Homosexualität bekannt.

In einem Interview mit unserer Zeitung (Samstagsausgabe) sagt er: „Ich glaube, dass dieses Thema auch 'Gesichter' in der Kirche braucht.“ 

Über 40 Jahre habe er darunter gelitten, seine sexuelle Neigung geheim halten zu müssen. Schuld daran haben vor allem die Moralvorstellungen der Kirche. Die seien auch der Grund gewesen, warum er beispielsweise mit seinen Eltern nie über das Thema habe sprechen können. 

Nun fordert er das ernsthafte Einarbeiten theologischer und humanwissenschaftlicher Erkenntnisse in lehramtliche Aussagen. Als überfällig bezeichnet er die Berufung von Frauen in kirchliche Dienste inklusive Weiheamt - „und dies nicht aus Gründen von Priestermangel, sondern aus Gründen von Wertschätzung und Gleichberechtigung“, so Mönkebüscher.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare