Erben und Schenken

NRW-Fiskus kassiert 50 Millionen Euro mehr

DÜSSELDORF - Beim Erben und Schenken hat der Fiskus in Nordrhein-Westfalen im vergangenen Jahr kräftig die Hand aufgehalten. Insgesamt wurden 1,147 Milliarden Euro Erbschafts- und Schenkungssteuer fällig, teilte das statistische Landesamt am Mittwoch in Düsseldorf mit - 50 Millionen Euro mehr als im Vorjahr. Sie fließen in den Landeshaushalt.

Die Gesamtsumme der steuerpflichtigen Erbschaften stieg nach allen Abzügen leicht um 0,5 Prozent auf 4,4 Milliarden Euro. Mit 903 Millionen Euro Erbschaftssteuer im Vergleich zum Vorjahr musste der Fiskus dennoch ein Minus von sieben Prozent verbuchen. Umso mehr konnte sich der Finanzminister an der Schenkungssteuer erfreuen: Ihr Aufkommen hat sich mit einem Anstieg von 94 Prozent auf 244 Millionen Euro fast verdoppelt.

Die Steuerberater-Weisheit: "Lieber mit der warmen Hand geben als mit der kalten!" wurde von den Vermögenden im Land beherzigt. Die Zahl der steuerrelevanten Schenkungen stiegen gegenüber dem Vorjahr um 3,6 Prozent auf 4772, ihr Wert nahm noch deutlich stärker um 37,6 Prozent zu. Entsprechend wurden 118 Millionen Euro mehr Schenkungssteuer von den Finanzämtern festgesetzt. - lnw

Quelle: wa.de

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare