Karnevalsverband sieht Nachholtermine für Rosenmontagszüge skeptisch

+
urn:newsml:dpa.com:20090101:160208-1090-006612

Mainz/Düsseldorf - Vertreter des Bundes Deutscher Karneval (BDK) sehen Nachholtermine für abgesagte Rosenmontagszüge im Frühling oder Sommer eher skeptisch. "Es gibt grundsätzlich die Regelung, dass außerhalb der Fastnachtszeit keine karnevalistischen Veranstaltungen stattfinden sollen", sagte der Vizepräsident des BDK, Peter Krawietz.

Das Fest sei "eingebettet in den christlichen Jahreskreis" und finde - wie der Begriff "Fastnacht" zeige - unmittelbar vor der Fastenzeit statt. "So bitter es ist, man kann nicht sagen, aus irgendeinem Grund fällt Weihnachten aus, also holen wir das irgendwann nach." 

Mehrere Städte hatten schweren Herzens ihre Rosenmontagszüge abgesagt. Grund war das Sturmtief "Ruzica". Düsseldorf kündigte bereits an, "schnellstmöglich" einen Ausweichtermin finden zu wollen - am besten noch bevor die "Kamelle" nicht mehr haltbar sind.

Nach der Absage des Zugs in Münster am Sonntagabend kündigte der Vizepräsident vom Bürgerausschuss Münsterscher Karneval, Helge Nieswandt, bereits an, dass es in der Stadt auf keinen Fall einen Sommerkarneval geben werde, dafür eine "anders geartete Veranstaltung". 

Die abgesagten Umzüge drücken bei den Karnevalsvereinen nicht nur auf die Stimmung, sondern womöglich auch auf den Geldbeutel. Der Präsident des BDK, Volker Wagner, verwies im Gespräch mit der "Rheinischen Post" auf die möglichen finanziellen Folgen. "Es geht um Sponsoren, die jetzt ihr Geld zurückverlangen könnten. Nicht alle Zugteilnehmer sind gegen einen Ausfall versichert", sagte er der Zeitung. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.