Nscho-tschi muss mehr als 50 Mal sterben

Die Karl-May-Festspiele Elspe sind gestartet

+

Elspe - Mario Adorf spielte 1963 den Mörder von Winnetous Schwester - und bekam noch Jahrzehnte später zu hören: "Dass du die Nscho-tschi erschossen hast, das habe ich dir nicht verziehen."

Bei den Karl-May-Festspielen in Elspe im Sauerland muss sich Nscho-tschi von diesem Samstag an bis zum 10. September mehr als 50 Mal von Bösewicht Santer erschießen lassen. Insgesamt etwa 200 000 Besucher werden erwartet.

"Winnetou I" heißt die Geschichte, die erzählt, wie alles begann. Für nicht ganz so sattelfeste Karl-May-Fans ist sie in Elspe noch mit dem Zusatz "Die Geschichte einer großen Freundschaft" versehen.

In die Winnetou-Rolle schlüpft dieses Jahr erneut Jean-Marc Birkholz, bekannt aus "Polizeiruf 110" und "SOKO Leipzig". Old Shatterhand wird wieder verkörpert von Kai Noll ("Unter uns"). Als Winnetous Schwester ist Cheryl Angelika Baulig zu sehen. Auch die Besetzung des Bösewichts ist neu: Alexander Hanfland spielt Santer, die Rolle, die Mario Adorf so viel Ärger eingebracht hat. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare