Kapuzineraffe turnt auf Autobahn herum

+
Symbolbild

Münster/Rheine - Zwei Polizisten staunten nicht schlecht, als sie am Dienstagnachmittag von der Leitstelle folgenden Einsatz bekamen: "Ein Affe turnt auf der Autobahn 30 bei Rheine-Nord an der Leitplanke."

Affenalarm auf der Autobahn: Ein auf der Schallschutzwand der A 30 bei Rheine turnendes Kapuzineräffchen hat die Polizei auf den Plan gerufen.

Das etwa katzengroße Tier habe sich am Dienstag selbst mit Schokolade nicht locken lassen, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Da es inzwischen auf einen Baum gehüpft war, habe der hinzugerufene zuständige Jäger das Äffchen betäuben müssen, um es einzufangen.

Das Tier mit Namen Dolly stammte keineswegs aus dem Zoo, sondern war einer in der Nähe der Autobahn lebenden Familie ausgebüxt. Diese halte mehrere Äffchen als Haustiere, sagte eine Polizeisprecherin.

Weil dafür eine besondere Erlaubnis nötig ist, hatte die Polizei die Familie ausfindig machen können und Dolly zurückbringen können. Inzwischen habe sich die Affendame von der Betäubung erholt. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.