Dr. Nüsken

Brand in Chemiefabrik: Feuer drohte sich rasant auszubreiten

Bei einem Brand in der Chemiefabrik Dr. Nüsken konnten Einsatzkräfte das Schlimmste verhindern.
+
Bei einem Brand in der Chemiefabrik Dr. Nüsken konnten Einsatzkräfte das Schlimmste verhindern.

In der Nacht zu Mittwoch ist ein Feuer in einer Chemiefabrik in Kamen ausgebrochen. Die Feuerwehr rückte mit einem großen Aufgebot an.

Kamen - Der Löschzug 1 der Feuerwehr Kamen wurde Dienstagnacht gegen 22.11 Uhr wegen einer ausgelösten Brandmeldeanlage in einen Chemie verarbeitenden Betrieb alarmiert. Betroffen war die Firma Dr. Nüsken Chemie in der Poststraße in Kamen in NRW.

Bereits während der Erkundung durch die Einsatzkräfte konnte eine Rauchentwicklung im zweiten Obergeschoss des Betriebes festgestellt werden. Daraufhin wurde der Löschzug 2 der Feuerwehr Kamen nachalarmiert.

Brand in Chemiefabrik: Feuer drohte sich rasant auszubreiten

Wie sich bei der Sichtung des Gebäudes herausstellte, brannte in einem Raum, in dem alkoholische Desinfektionsmittel umgefüllt werden, eine Palette mit Kleingebinden Isopropanol. Es bestand laut Feuerwehr die Gefahr der Brandausbreitung auf weitere Bereiche.

Die Feuerwehr leitete umgehend einen Löschangriff unter Atemschutz ein und konnte den Brand schnell löschen. Im Anschluss konnte das Brandgut aus dem Gebäude entfernt und das Gebäude belüftet werden.

Brand in Chemiefabrik: Feuerwehr verhindert das Schlimmste

Die Feuerwehr Kamen war mit insgesamt 65 Einsatzkräften vor Ort. Verletzt wurde niemand. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Nach rund dreieinhalb Stunden war der Einsatz für die Feuerwehr Kamen beendet.

Eine beschädigte Gasleitung sorgte kürzlich für einen Einsatz von Feuerwehr und Polizei an der Bachstraße in Bönen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare