Kein Aprilscherz: Kängurus in Brühl ausgerissen

+
Ein Foto der Polizei zeigt ein überbelichtetes Känguru auf einem Acker.

BRÜHL - Zwei Kängurus haben in der Nacht zu Donnerstag Polizei und Feuerwehr in Brühl bei Köln auf Trab gehalten. Sie waren aus einem Gehege ausgerissen, wohin sie aber letztlich freiwillig wieder zurückkehrten.

Am späten Mittwochabend habe eine Anruferin ein frei laufendes Känguru gemeldet, teilte die Polizei am Mittwoch mit. "Wir haben erst mal gefragt, ob das ein Aprilscherz ist", sagte ein Polizeisprecher. War es nicht.

Kurze Zeit später meldete sich der Halter, der bereits zwei Tiere vermisste. Gemeinsam mit der Polizei habe man versucht, die beiden Kängurus einzufangen, sagte ein Feuerwehrsprecher.

Doch die beiden hüpfenden Gesellen ließen sich von dem Großaufgebot aus vier Polizisten und fünf Feuerwehrleuten nicht einschüchtern.

Ein Foto der Polizei zeigt ein überbelichtetes Känguru auf einem Acker. Dann verschwanden die beiden Ausreißer in der Nacht.

Wenig später hatten sie aber genug vom Brühler Nachtleben und kehrten freiwillig in ihr Gehege zurück. Möglich war der Ausflug, weil der Zaun des Geheges durch starken Wind beschädigt war. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.