Kabeldieb vergreift sich an 10.000-Volt-Kabel

WÜLFRATH - Ein Kabeldieb hat sich in der Nacht zum Mittwoch in Wülfrath bei Wuppertal an einem 10.000-Volt-Starkstromkabel vergriffen. Dabei sei es zu einem heftigen Kurzschluss und einem kleineren Brand gekommen, berichtete ein Polizeisprecher in Mettmann.

Weil nicht ausgeschlossen werden konnte, dass der Dieb dabei einen lebensgefährlichen Stromschlag erlitt, stieg in der Nacht ein Polizeihubschrauber auf und suchte das Gelände ab.

Der Langfinger habe es aber offenbar noch aus eigener Kraft geschafft, das Weite zu suchen. Das mehrere hundert Meter lange Kupferkabel ließ er durchtrennt zurück. Dies habe einen Stromausfall in einem Steinbruch und rund 15 000 Euro Sachschaden verursacht. In dem Steinbruch wird Kalk abgebaut. - lnw

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare