Aufseher bestochen - Ex-Häftling wieder in Haft

+
Symbolbild

BONN - Wegen der Bestechung eines Aufsehers muss ein 50-jähriger ehemaliger Häftling jetzt wieder drei Jahre ins Gefängnis. Vor dem Bonner Landgericht hat der Angeklagte die Berufung zurückgenommen, damit ist ein früheres Urteil des Amtsgerichts Euskirchen rechtskräftig.

Der Häftling hatte während seiner Zeit im offenen Vollzug dem 35-jährigen Justizvollzugs-Obersekretär unter anderem einen Wintergarten im Wert von 29 000 Euro geliefert und auch sieben Türen in sein Domizil eingebaut. Ein jüngerer Mithäftling unterstützte ihn dabei.

Im Gegenzug gab es Vergünstigungen in der Haft: Beide wurden - auch bei Drogentests - nicht weiter kontrolliert und konnten es sich erlauben, aus dem offenen Vollzug zu spät zurückzukehren. Auch hatte der Beamte bei der Anstaltsleitung ein gutes Wort für seine "Bestecher" eingelegt: Dank seiner guten Bewertungen, wurde einer der beiden bereits nach der Hälfte der verhängten Strafe vorzeitig auf Bewährung entlassen.

Der 35-jährige Ex-Schließer wurde im Juni bereits zu 15 Monaten Haft auf Bewährung verurteilt. Damit verlor er nicht nur seinen Job, sondern auch seinen Status als Beamter. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare