Justiz prüft Anklage gegen Auschwitz-Wachmann

+
Der Eingang zum Stammlager des ehemaligen KZ Auschwitz.

DORTMUND - 70 Jahre nach der Befreiung des NS-Vernichtungslagers Auschwitz prüft die Justiz in NRW derzeit, ob sie gegen einen mutmaßlichen Wachmann des Lagers Anklage erhebt.

Der 93-Jährige aus dem Kreis Lippe steht im Verdacht, über zwei Jahre in Auschwitz eingesetzt gewesen zu sein, sagte Staatsanwalt Andreas Brendel.

Weitere 16 Ermittlungsverfahren richten sich gegen mutmaßlich Beteiligte an Kriegsverbrechen in Russland, der Ukraine, Polen, Italien und Frankreich. Bereits angeklagt ist ein 88 Jahre alter Kölner in Zusammenhang mit dem Massaker im französischen Oradour-sur-Glane im Jahr 1944. - dpa

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare