Von Raser getötete 18-Jährige stammt aus Dortmund

+
Ein zerstörter PKW steht in Nürnberg an einer Unfallstelle. Eine 18 Jahre alte Inline-Skaterin aus Dortmund ist dort von dem Auto angefahren worden und ums Leben gekommen.

DORTMUND - Offenbar drei Mal so schnell wie erlaubt - mit 150 statt 50 km/h - rast ein Autofahrer am Donnerstag in Nürnberg hin und her. Er erfasst eine junge Inline-Skaterin, eine 18-jährige Frau aus Dortmund, die gerade ihr Abitur gemacht hat. Sie stirbt. Schon früher fiel der Raser auf - auch mit Verkehrsdelikten.

Ein Raser hat in Nürnberg eine 18-jährige Inline-Skaterin angefahren und getötet. „Er war laut Haftbefehl mit mindestens 150 km/h unterwegs“, zitieren die Ruhr Nachrichten Oberstaatsanwältin Antje Gabriels-Gorsolke.

"Er war deutlich schneller als die erlaubten 50 Stundenkilometer unterwegs", hatte ein Polizeisprecher am Donnerstag über den 27-Jährigen gesagt, der mehrmals viel zu schnell eine Straße entlanggefahren war. Ein Haftrichter erließ Haftbefehl wegen fahrlässiger Tötung.

Der 27-Jährige war im Februar wegen Verkehrsdelikten, Körperverletzung und Widerstands gegen Beamte zu einem Jahr und einem Monat Haft ohne Bewährung verurteilt worden. Das Urteil war aber noch nicht rechtskräftig. Außerdem hätte er seine Fahrerlaubnis abgeben sollen.

Zusammen mit ihrer Schwester wollte die 18-Jährige am Mittwochabend eine in der NS-Zeit entstandene Aufmarschstraße in der Nähe des ehemaligen Nürnberger Reichsparteitagsgeländes überqueren. Dort fahren normalerweise nur wenige Autos, viele Freizeitsportler nutzen die Strecke. Die junge Frau wurde bei der Kolision etwa 50 Meter weit geschleudert und starb noch an der Unfallstelle.

Das Auto überschlug sich und blieb mit Totalschaden auf den Rädern stehen. Die Feuerwehr holte den eingeklemmten Fahrer heraus, der nur leicht verletzt wurde. Die Schwester der 18-Jährigen blieb körperlich unverletzt. Sie wurde von Notfallseelsorgern betreut - ebenso wie etliche Zeugen, die den Unfall sahen. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare