Jugendlicher beschießt Autos mit Feuerwerk auf A44

+

Bochum - Gefährliches Feuerwerk mitten auf der A44 bei Bochum: Aus einem fahrenden Auto heraus soll ein 17-Jähriger andere Fahrzeuge mit Leuchtkugeln beschossen haben.

Die Polizei sprach am Freitag von einer "lebensgefährlichen Aktion": Einige Wagen wurden demnach von den quer über die Fahrbahn fliegenden Leuchtkugeln getroffen, andere Autofahrer mussten durch die funkensprühenden Feuerwerkskörper hindurchfahren.

Ein Mannschaftswagen der Bochumer Bereitschaftspolizei, der am Mittwoch zufällig hinter dem Tatwagen fuhr, stoppte das Auto. In dem Wagen saßen fünf 17- bis 19-Jährige aus Hagen. An den Händen und an der Kleidung des mutmaßlichen Schützen seien Rußspuren gewesen. Eine Strafanzeige wurde gestellt. Verletzte gab es den Angaben zufolge keine. Ob Autos beschädigt wurden, war zunächst klar. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.