1. Soester Anzeiger
  2. Nordrhein-Westfalen

Feuerwehr-Wagen kracht auf Einsatz-Fahrt in Lkw - Frau stirbt bei Brand

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Daniel Großert

Polizisten sichern Spuren vor einem Feuerwehr-Fahrzeug, das in Jülich (NRW) in einen Unfall verwickelt war.
Polizisten sichern Spuren vor einem Feuerwehr-Fahrzeug, das in Jülich (NRW) in einen Unfall verwickelt war. © Ralf Roeger/dpa

Drama in Jülich (NRW): Ein Feuerwehr-Fahrzeug wird auf der Fahrt zu einem Einsatz in einen schweren Unfall verwickelt. Bei dem Brand kommt eine Frau ums Leben.

Jülich (NRW) - Ein Fahrzeug der Feuerwehr war am Montagabend in Jülich im Kreis Düren (NRW) auf der Fahrt zu einem Einsatz in einen schweren Unfall verwickelt. Bei einer Kollision mit einem Lkw wurden neun Menschen zum Teil schwer verletzt. Auch der Einsatz, zu dem die Feuerwehr unterwegs war, nahm ein tragisches Ende.

StadtJülich
Fläche90,4 km²
Postleitzahl52428

Jülich/NRW: Unfall mit Feuerwehr-Wagen und Lkw - neun Verletzte

Mitglieder der Feuerwehr-Einheit aus dem Jülicher Stadtteil Bourheim waren nach Angaben der Polizei gegen 20 Uhr mit einem Rüstwagen in der Innenstadt von Jülich in Richtung des Stadtteils Stetternich unterwegs, nachdem sie als Unterstützung zu einem Wohnhausbrand alarmiert worden waren. An einer Kreuzung passierte dann das Unglück: Das Fahrzeug, das mit Blaulicht und Martinshorn unterwegs war, überfuhr diese bei roter Ampel und kollidierte mit einem von links kommenden Lkw.

„Durch die Wucht des Zusammenstoßes wurde der Lastwagen gegen ein weiteres Fahrzeug geschleudert und schließlich in das Schaufenster eines Sonnenstudios. Auch das Einsatzfahrzeug der Feuerwehr touchierte einen weiteren Wagen, der auf einem Linksabbiegestreifen an der Kreuzung stand“, berichtet die Polizei.

Bei dem Unfall in Jülich wurden neun Menschen verletzt, darunter alle sieben Feuerwehrleute in dem Einsatzfahrzeug. Der 51-jährige Fahrer wurde im Fahrzeug eingeklemmt und schwer verletzt. Auch der 58-jährige Beifahrer erlitt bei der Kollision schwere Verletzungen. Der 33 Jahre alte Fahrer des mit Rüben beladenen Lkw aus Grevenbroich wurde ebenfalls schwer verletzt, sein 16-jähriger Beifahrer zog sich leichte Verletzungen zu. Die Personen, die sich zum Zeitpunkt des Unfalls in dem Sonnenstudio in Jülich befanden, blieben nach Polizeiangaben unverletzt. Am Gebäude entstand allerdings hoher Sachschaden.

Jülich/NRW: Unfall mit Feuerwehr-Wagen - Frau stirbt bei Brand

Aufgrund der großen Zahl der Verletzten wurden zahlreiche Rettungskräfte zur Unfallstelle in Jülich alarmiert. Das THW Jülich übernahm die Sicherung des beschädigten Gebäudes. Ersten Schätzungen der Polizei zufolge beläuft sich der Gesamtschaden auf mindestens 100.000 Euro.

Feuerwehrleute löschen den Brand in einem Wohnhaus in Jülich (NRW). Eine Person kam dabei ums Leben.
Feuerwehrleute löschen den Brand in einem Wohnhaus in Jülich (NRW). Eine Person kam dabei ums Leben. © Ralf Roeger/dpa

Bei dem Brand im Jülicher Stadtteil Stetternich, zu dem die Feuerwehr zum Zeitpunkt des Unfalls unterwegs war, starb ein Mensch. Dabei handelt es sich nach ersten Erkenntnissen Polizei um die 83-jährige Bewohnerin des Hauses. „Eine abschließende Identifizierung steht jedoch noch aus“, heißt es.

Jülich/NRW: Kein Zusammenhang zwischen Unfall und Tod der Frau

Die Polizei betont aber: „Zum Unfallzeitpunkt um 20.07 Uhr befand sich die Feuerwehr bereits am Brandort. Ein Zusammenhang zwischen dem Tod der Person und dem verunfallten Feuerwehrfahrzeug kann nicht hergestellt werden.“ Die Kriminalpolizei ermittelt nun zur Brandursache.

Im Sauerland war die Feuerwehr zuletzt selbst von einem Brand betroffen: In einer Fahrzeug-Halle brach ein Feuer aus und richtete riesigen Schaden an.

Auch interessant

Kommentare