Rhein-Herne-Kanal

Schiffsparade zum Auftakt den 100. Geburtstags

+
Mit der Schiffsparade von Gelsenkirchen nach Oberhausen haben die Jubiläumsfeiern zum 100. Geburtstag des Rhein-Herne-Kanals begonnen

GELSENKIRCHEN - Eine Schiffsparade hat am Sonntag die Jubiläumsfeiern zum 100. Geburtstag des Rhein-Herne-Kanals eröffnet. 20 historische Dampfer und moderne Motorschiffe machten sich unter den Augen Hunderter Schaulustiger auf den Weg von Gelsenkirchen nach Oberhausen.

Hier geht es zum Festprogramm "100 Jahre Rhein-Herne-Kanal"

Insgesamt begehen zehn Städte zwischen Duisburg und Datteln das Kanal-Jubiläum.  Am Freitag folgt eine Wanderausstellung auf dem Museumsschiff "Ostara" am alten Schiffshebewerk Henrichenburg. Die "Ostara" wird später in mehrere Häfen geschleppt. Bis zum Sommer sind noch mehrere Kanalfeste geplant.

Der Rhein-Herne-Kanal war im Juli 1914 in Betrieb genommen worden. Er führt vom Duisburger Hafen an Oberhausen, Essen, Bottrop, Gelsenkirchen und Herne vorbei bis zum Dortmund-Ems-Kanal. Ursprünglich war der Kanal 38 Kilometer lang und verband Duisburg und Herne. Ein 7,6 Kilometer langer Abzweig des Dortmund-Ems-Kanals nach Herne wurde 1950 offiziell dem Rhein-Herne-Kanal zugeschlagen.

Lesen Sie dazu auch:

Revierstädte feiern 100 Jahre Rhein-Herne-Kanal

In den Anfängen waren die Transporte von der Kohle der Anliegerzechen geprägt. Heute stehen Chemie, Mineralöle, Container, Baustoffe, Getreide, Stückguttransporte und der Nord-Süd-Durchgangsverkehr im Vordergrund. Für die Menschen am Kanal spiel das Freizeitvergnügen die größte Rolle.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare