Jeder Zehnte verdiente unter 8,50 Euro

+
In NRW gab es 2010 viele 400-Euro-Jobber.

DÜSSELDORF - Jeder zehnte Beschäftigte in NRW hat 2010 brutto weniger als 8,50 Euro in der Stunde verdient. Mit einem Anteil von 61 Prozent waren vor allem Frauen von solch niedrigen Löhnen betroffen, berichtete das Statistische Landesamt am Donnerstag in Düsseldorf.

Die meisten Beschäftigten mit diesem Stundenlohn waren in 400-Euro-Jobs tätig. Knapp ein Viertel der Geringverdiener arbeitete Vollzeit, 18 Prozent in Teilzeit. Vor allem in der Gebäudebetreuung, im Garten- und Landschaftsbau, dem Einzelhandel und der Zeitarbeit arbeiteten Menschen für weniger als 8,50 Euro pro Stunde. NRW-Arbeitsminister Guntram Schneider (SPD) erklärte, das zeige, wie wichtig ein allgemeiner gesetzlicher Mindestlohn sei. Dieser müsse bei 8,50 Euro brutto beginnen. - lnw

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare