Ein Jahr vor dem Rechtsanspruch: 27.000 Kitaplätze fehlen

WESTFALEN - Die Zeit wird eng: In einem Jahr kommt die Betreuungs-Garantie für Kleinkinder. In NRW fehlen noch 27 000 Plätze für Kinder unter drei Jahren.

Bundesweit sind es nach Berechnungen des Deutschen Städte- und Gemeindebunds rund 130 000.

Ein Jahr vor Inkrafttreten des Rechtsanspruchs auf einen Kita-Platz für Kleinkinder fehlen in Nordrhein-Westfalen noch rund 27 000 Kita-Plätze für Kinder unter drei Jahren. Negativer Spitzenreiter unter den Mangel-Kommunen in NRW ist Hückelhoven im Kreis Heinsberg mit einer Betreuungsquote von lediglich 13 Prozent für das am Mittwoch gestartete Kindergartenjahr 2012/2013. Bundesweit sind es nach Berechnungen des Deutschen Städte- und Gemeindebunds rund 130 000.

Am besten sieht es für Eltern im rheinischen Leichlingen (Rheinisch-Bergischer Kreis) aus. Dort kann mit einer Betreuungsquote von 47,7 Prozent fast jedes zweite Kleinkind im Alter von ein oder zwei Jahren auf einen Kita-Platz hoffen. Landesweit liegt die Betreuungsquote derzeit bei 26,2 Prozent. Ziel in NRW ist eine Betreuungsquote von landesweit 32 Prozent bis zum 1. August 2013. Dazu müsste die Zahl der Betreuungsplätze von derzeit 117 000 auf 144 000 sogenannte U3-Plätze aufgestockt werden.

Bundesweit fehlen nach Angaben des Städte- und Gemeindebunds noch 130 000 Plätze. Zum 1. August 2013 würden insgesamt voraussichtlich 750 000 Plätze für unter Dreijährige benötigt, sagte der Hauptgeschäftsführer, Gerd Landsberg, der Nachrichtenagentur dpa. Derzeit liege die Zahl bei 620 000.

Landberg rechnet trotzdem damit, dass in zwölf Monaten für die weitaus meisten Berechtigten ein Platz zur Verfügung steht. "Nicht in jedem Fall wird es aber möglich sein, das Kind in die Wunsch-Kita der Eltern zu bringen", schränkte er ein. Damit kämen auf die betroffenen Väter oder Mütter auch Fahrzeiten zu. "Wir sind zuversichtlich, dass wir das Ziel von 144 000 Plätzen in NRW erreichen. Hierfür wenden wir alle Anstrengungen mit Kommunen und Trägern auf", sagte ein Sprecher des nordrhein-westfälischen Familienministeriums in Düsseldorf.

Nach dem 2008 in Kraft getretenen Gesetz haben von August 2013 auch Eltern von Kindern zwischen dem ersten und dritten Lebensjahr einen Rechtsanspruch auf ein Betreuungsangebot in einer Kita oder bei einer Tagesmutter. Seit 1996 gilt in Deutschland der Rechtsanspruch auf einen Kindergartenplatz vom dritten Lebensjahr bis zum Schuleintritt. - lnw

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare