Hotline und Website überlastet

Impftermine für Ü60 in NRW: Ansturm auf Astrazeneca-Impfungen

Menschen über 60 können in NRW seit Samstag Termine für eine Astrazeneca-Impfung buchen. Hotline und Website waren durch einen regelrechten Ansturm überlastet. In Westfalen-Lippe sind seit Sonntagnachmittag alle Termine vergeben.

Update vom 4. April, 14.55: In Westfalen-Lippe sind jetzt alle Termine aus dem Astrazeneca-Sonderkontingent vergeben. Das melden die Kassenärztliche Vereinigung und das NRW-Gesundheitsministerium. Damit dauerte es etwa 30 Stunden, bis alles ausgebucht war. Rund 167.000 Menschen haben in der Region einen Termin in einem Impfzentrum bekommen. Bereits am Ostersonntag wurden etwa 10.000 über-60-Jährige mit Astrazeneca geimpft, schreibt die Kassenärztliche Vereinigung auf Twitter.

Update vom 4. April, 14.22 Uhr: Mittlerweile sind die meisten Termine für eine Impfung mit Astrazeneca in der Altersgruppe 60 plus vergeben. Viele Kreise oder Städte wie Köln, Heinsberg, Mettmann, Oberhausen, Düren, Bielefeld oder Recklinghausen seien einen Tag nach dem Start der Vergabe komplett ausgebucht, melden die Kassenärztliche Vereinigungen Nordrhein und Westfalen-Lippe.

BundeslandNordrhein-Westfalen (NRW)
Bevölkerung17,93 Millionen (2019)
Ministerpräsident Armin Laschet

In Westfalen-Lippe sind bereits 90 Prozent, also rund 151.600, der zu vergebenden Termine belegt, teilte das Gesundheitsministerium mit. Es gibt aber große regionale Unterschiede: In Bielefeld, Hagen, Hamm und Münster sowie in den Kreisen Coesfeld, Gütersloh, Lippe, Recklinghausen, Steinfurt und Warendorf sind alle Termine vergeben. Im Kreis Olpe ist hingegen noch die Hälfte der Termine zu haben, in Lüdenscheid 40 Prozent, in Herford 38 Prozent und in Siegen 35 Prozent. Im Bereich Nordrhein sind noch rund 25.000 Termine frei.

Die ab 60-Jährigen werden bereits geimpft. Nach Angaben des NRW-Gesundheitsministeriums laufen die Impfungen bislang problemlos.

Impftermine für Über-60-Jährige in NRW: Online alle Termine ausgebucht?

Update vom 4. April, 12.14 Uhr: Sind bereits alle Termine für die Impfungen vergeben? Leser melden, dass ihnen online keine Impftermine mehr zur Auswahl stehen. Bereits bei der ersten Impfanmeldung für die Über-80-Jährigen gab es diesen Fehler in der Anzeige. Jedoch wurden gestern schon bis 17 Uhr über 210.000 Termine vergeben, knapp 105.000 blieben noch übrig. Sind diese bereits in den ersten Stunden des Ostersonntags an Impfwillige verteilt worden?

Update vom 4. April, 11.32 Uhr: Das Land NRW meldet, dass am Samstag bis 17 Uhr 213.180 der 364.750 Impftermine für Nordrhein-Westfalen vergeben wurden. Es gibt also (Bestandsaufnahme am Samstag, 17 Uhr) noch 104.687 Termine für Astrazeneca-Impfungen. 1,2 Millionen Menschen riefen am ersten Tag bei der Hotline an. Die jeweiligen Onlineportale für das Rheinland und Westfalen-Lippe hatten am Samstag jeweils über 90 Millionen Aufrufe.

Update vom 4. April, 8.15 Uhr: Die Vergabe der Impftermine geht weiter. Für über 60-Jährige gibt es in NRW nach dem Impfstopp von Astrazeneca an Jüngere 450.000 Impfdosen. Insgesamt sind 364.750 Termine Impftermine frei. Diese können über die Buchungssysteme der Kassenärztlichen Vereinigungen gebucht werden. Die übrigen 85.250 Termine sollen von den Städten und Gemeinden oder den Hausärzten an über 60-Jährige vergeben werden. Die Buchung ist online unter www.116117.de möglich, telefonisch ist die Hotline für Westfalen-Lippe unter 0800 / 116 117 02 und für das Rheinland unter 0800 / 116 117 01 erreichbar. Am Karsamstag waren vielerorts Leitungen und Websites dem Ansturm nicht gewachsen.

Hamm - Der Ansturm auf die Impftermine für die Altersgruppe 60 plus hat in NRW schon am frühen Samstagmorgen zu überlasteten Leitungen am Telefon und im Internet geführt. Während viele sich vergeblich die Finger wund wählten, kamen die ersten erfolgreichen Termin-Jäger hingegen schon am selben Tag an ihre Corona-Impfung mit Astrazeneca. Dass es für den Impfstoff eine Altersbeschränkung gibt, ist zur Chance geworden für die Gruppe „60 plus“. (News zum Coronavirus)

Sich für die Impfung anzumelden ist unterdessen eine Geduldsprobe. Auf Twitter ist zu lesen, dass es bei der Onlinebuchung eines Impftermins mit bestimmten E-Mail-Providern besser klappt, mit anderen hingegen gar nicht. Nutzer haben den Verdacht, dass der Erfolg von der E-Mail Adresse abhängt.

Impftermine für Über-60-Jährige in NRW: Ansturm auf Astrazeneca-Impfung

Wie ist die Lage insgesamt? Nach Angaben des Düsseldorfer Gesundheitsministeriums wurden bis um 13 Uhr mehr als 106.000 Impftermine an über 60-Jährige vergeben. Die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe meldete, von insgesamt über 80.000 Terminen, die allein in ihrem Zuständigkeitsbereich innerhalb von vier Stunden vergeben worden seien, hätten 150 bereits direkt zu Impfungen geführt. „Die Impfung in allen Impfzentrum läuft das ganze Osterwochenende auf Hochtouren.“

Die KV Nordrhein meldete 33.000 Impftermin-Buchungen innerhalb der ersten zweieinhalb Stunden. „Dies war leider ein nicht völlig problemfreier Start mit Ansage“, bilanzierte der Vorstandsvorsitzende Frank Bergmann in einer Mitteilung. „Das kann kein noch so gut durchdachtes System leisten.“

Impftermine für Über-60-Jährige in NRW: Ansturm auf Astrazeneca - Buchungssysteme überlastet

Die Gruppe ab 60 Jahren kommt außerhalb der üblichen Reihenfolge zum Zuge, nachdem die Ständige Impfkommission empfohlen hatte, das Präparat von Astrazeneca für Jüngere nicht mehr einzusetzen. Hintergrund sind Fälle von Blutgerinnseln (Thrombosen) in Hirnvenen.

Impfungen mit Astrazeneca sind jetzt für die Altersgruppe der Über-60-Jährigen möglich - das Land hat 450.000 Impfdosen freigegeben. Der Ansturm auf die Termine ist groß. Die Buchungssysteme der Kassenärztlichen Vereinigung sind überlastet.

Damit wurden allein in NRW kurzfristig 450.000 Impfdosen frei. Laut Gesundheitsministerium kommen in NRW potenziell rund 3,8 Millionen Menschen zwischen 60 und 79 Jahren infrage, die versuchen können, sich für diese Astrazeneca-Charge anzumelden.

Allerdings hatte das Düsseldorfer Gesundheitsministerium schon kurz nach Öffnung der Leitungen per Twitter gemeldet, die Buchungssysteme der beiden Kassenärztlichen Vereinigungen seien überlastet: „Für die Unannehmlichkeiten bitten wir um Verständnis“.

Impftermine für Über-60-Jährige in NRW: Ansturm auf Astrazeneca - Bestätigungsmail mit Verzögerungen

Wegen der enormen Anzahl an Zugriffen habe das Online-Buchungssystem phasenweise gedrosselt werden müssen, teilte die KV Nordrhein mit. „Im Vergleich zum Start der Impfterminvergabe für über 80-Jährige am 25. Januar ist dieses Mal ein Vielfaches an Zugriffen zu verzeichnen - nach zwei Stunden waren es über 25 Millionen.“

Obwohl viele Bürger über erfolglose Buchungsversuche klagten, bezeichneten beide Vereinigungen ihre Systeme als grundsätzlich stabil. Die KV Westfalen-Lippe räumte aber „leichte Verzögerungen beim Versand der Registrierungs- und Bestätigungsmails“ ein und bat um Geduld: „Eine erneute Registrierung sollte zunächst nicht vorgenommen werden.“

Impftermine für Über-60-Jährige in NRW: Probleme bei Buchung je nach E-Mail-Provider

Eben diese Registrierungs- und Bestätigungsmails - bzw. das erfolglose Warten darauf - bereiteten zahlreichen Nutzern einen Karsamstag auf heißen Kohlen - und verursachten oftmals Frust. Twitter-Nutzer berichteten, dass Buchungen über E-Mail-Adressen bestimmter Provider nicht funktioniert hätten, während es bei einem weiteren Versuch über eine andere E-Mail-Adresse sofort geklappt habe - unter anderem hieß es von einer Nutzerin „@KVWL_Corona GMX funktioniert nicht, Gmail klappte dann.“ Diesen Beitrag retweetete der Corona-Twitter-Kanal der KVWL beispielsweise.

Ein anderer Twitter-Nutzer schrieb. „Ich habe 4 h auf Registrierungsmail gewartet - dann hier gelesen, dass es Providerprobleme gibt. Sofort einen anderen Provider genutzt, und siehe da - einwandfrei Termin gebucht!!!“. Der Beitrag einer weiteren Nutzerin: „Es geht inzwischen völlig reibungslos, vorausgesetzt man hat den richtigen Emailprovider.“

Impftermine für Über-60-Jährige in NRW: Probleme bei Buchung - KVWL rät zu Versuch mit anderem Mail-Provider

Dass an dem Verdacht etwas dran ist, lässt sich auch aus einem Tweet der KVWL herauslesen - der lautet: „In #Westfalen-Lippe sind inzwischen 80.000 der etwa 160.000 #Impftermine mit AstraZeneca an Menschen über 60 vergeben. Es lohnt sich, es weiter zu versuchen. Bei Problemen mit der Zustellung der Registrierungsmails bitte einmal mit einem anderen Mailprovider versuchen.“

Bislang ist es unserer Redaktion nicht gelungen, einen Sprecher der KVWL zu erreichen, um zu den Problemen genauer nachzufragen. Auch Ruhr24.de berichtet über den schwierigen Start der Vergabe Astrazeneca-Impftermine in NRW.*

Impftermin für Über-60-Jährige in NRW: Diese Möglichkeiten gibt‘s für die Buchung

So läuft die Buchung eines Impftermins grundsätzlich: Termine können online gebucht werden - sowohl in Westfalen-Lippe als auch in Nordrhein. Auch telefonisch ist die Buchung möglich - über die zentrale Rufnummer 116117 beziehungsweise über 0800/11611702 für Westfalen-Lippe und 0800/11611701 für das Rheinland.

Am Mittag standen nach Angaben des Gesundheitsministeriums noch „in beiden Landesteilen weiter ausreichend Termine zur Verfügung: 76.000 in Westfalen-Lippe und 182.630 in Nordrhein.“ Daher lohne es sich, es weiter zu versuchen, bis alle Termine vergeben seien.

Die Buchungen für den Jahrgang 1941 sollen am Dienstag, unabhängig von dieser Sonderaktion, wie geplant, um 8 Uhr starten. Generell erhält mit den 70- 79-jährigen nach Ostern eine neue Altersgruppe in NRW ihre Corona-Impfung. Wann wer einen Impftermin bekommt - und wie. - Mit Material von dpa/ - *ruhr24.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Robert Michael/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare