Bei Autorennen Fußgänger getötet - Fahrer wegen Mordes in U-Haft

+

[Update 17.05 Uhr] Mönchengladbach - Nach dem Tod eines Fußgängers bei einem illegalen Autorennen in Mönchengladbach steht der Unfallfahrer unter Mordverdacht und muss in Untersuchungshaft.

Ein Haftrichter habe einen Haftbefehl wegen Mordes gegen den 28 Jahre alten Mann aus Schwalmtal erlassen, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Montag mit. Zwei weitere mutmaßliche Beteiligte des Autorennens kamen am Montag wieder frei. 

Gegen die 22 und 25 Jahre alten Männer dauere aber die Strafverfolgung wegen Straßenverkehrsgefährdung an, erklärte die Polizei. 

Bei dem illegalen Autorennen in Zentrum von Mönchengladbach war am späten Freitagabend ein 38 Jahre alter Fußgänger tödlich verletzt worden. 

Nach Polizeiangaben war der 28-Jährige mit überhöhter Geschwindigkeit auf die Gegenfahrbahn geraten. Dort habe er den Fußgänger, der die Straße überqueren wollte, überfahren. Der Mann starb noch am Unfallort.

 Anschließend war der 28-Jährige festgenommen worden, aber nach wenigen Stunden zunächst wieder auf freien Fuß gekommen. - dpa

Lesen Sie auch: 

- Raser riskieren das Leben anderer

Ermittlungserfolg nach illegalem Autorennen mit einem Toten

- Fußgänger stirbt bei illegalem Autorennen

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.