Polizeihubschrauber stellt Graffiti-Sprayer

+

BOCHUM - Ihre Rechnung hatten drei Graffiti-Sprayer am Sonntagmittag offensichtlich nicht mit einem Hubschrauber der Bundespolizei gemacht. Als sie auf Bahnanlagen mehrere Güterwagen beschmierten, nahmen Einsatzkräfte das Trio vorläufig fest.

Gegen 14.30 Uhr kontrollierte ein Hubschrauber der Bundespolizei, routinemäßig, die Bahnanlagen im Ballungsraum Ruhrgebiet. Im Bereich des Güterbahnhofs Bochum Langendreer entdeckte die Board-Besatzung drei männliche Personen (22, 26, 32), welche sich an mehreren Güterwagen zu schaffen machten.

Da der Verdacht nahelag, dass es sich um Sprayer handeln könnte, wurden Einsatzkräfte am Boden alarmiert.

Vermutlich ahnte das Trio, dass der blaue Hubschrauber, der nun über dem Güterbahnhof kreiste, mit Unannehmlichkeiten verbunden seien könnte und entfernte sich daraufhin vom Bahngelände.

Dabei wurden die flüchtenden Tatverdächtigen weiter von der Hubschrauberbesatzung beobachtet.

Geleitet vom "fliegenden Auge" aus der Luft, konnten Bundespolizisten, am Haltepunkt Bochum Langendreer-West, drei Tatverdächtige vorläufig festnehmen und zur Wache am Hauptbahnhof bringen.

Dort wurden bei den drei Bochumern neben Sprayer-Utensilien, auch eine Digitalkamera mit diversen Bildern von besprühten Zügen sichergestellt.

Gegen die drei Männer wurden Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung eingeleitet.

Durch die Graffitis - 33 Quadratmeter groß - entstand ein Schaden im dreistelligen Euro-Bereich. - ots

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.