Holzkohlegrill im Wintergarten: Mutter und Tochter in Spezialklinik

+

Essen - Beim Grillen im Wintergarten ihres Hauses in Essen haben ein neunjähriges Mädchen und seine Mutter (48) so starke Kohlenmonoxid-Vergiftungen erlitten, dass sie mit einem Hubschrauber in eine Spezialklinik geflogen werden mussten. Dort werden sie mit einer Überdrucktherapie behandelt, wie die Feuerwehr berichtete.

Auch die 74 Jahre alte Großmutter kam ins Krankenhaus. Die fünfköpfige Familie hatte den Holzkohlengrill am Samstagabend in dem geschlossenen Wintergarten angeworfen.

Als die Neunjährige über Übelkeit klagte und kaum noch ansprechbar war, wurde der Notarzt alarmiert. Der Vater und ein älterer Sohn der Familie wurden nicht schwer verletzt. Unterstützt durch zwei Notärzte war die Feuerwehr Essen mit ca. 20 Einsatzkräften tätig. 

Kohlenmonoxid entsteht bei einer unvollkommenen Verbrennung kohlenstoffhaltigen Materials wie zum Beispiel Holzkohle. Es verursacht im menschlichen Körper gefährlichen Sauerstoffmangel (Atemgift). - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.