Museumseisenbahn hatte Unfall

Historischer Sonderzug aus Hamm kollidiert mit Auto

+

Sundern-Hachen/Hamm -  Eine Sonderfahrt mit dem historischen Sonderzug der Museumseisenbahn Hamm endete am Samstagabend gegen 21.15 Uhr mit einem Zusammenstoß. 

Der historische Sonderzug war gerade auf dem Rückweg von Bonn nach Sundern, als im Röhrtal kurz vor dem Bahnhof Sundern-Hachen ein 39-jähriger Autofahrer beabsichtigte, mit langsamer Fahrt den unbeschrankten und ohne Lichtsignale versehenen Bahnübergang der in Privatbesitz stehenden Röhrtalbahn zu überqueren.

Trotzdem der Zug ebenfalls langsam fuhr, kam es auf dem Gleiskörper zu einem Zusammenstoß beider Fahrzeuge. 

Der Pkw wurde etwa zehn Meter durch das Gleisbett geschoben. Hierdurch wurden der 39-Jährige und seine 38-jährige Ehefrau im Auto leicht verletzt. 

Historischer Sonderzug aus Hamm kollidiert mit Auto

Die etwa 80 Passagiere des Zuges blieben unverletzt. Sie konnten nach Betreuung mit Bussen den Weg fortsetzen. 

Der Zug ist rollfähig. Der Pkw musste abgeschleppt werden. Die Höhe des Sachschadens beträgt nach ersten Schätzungen mehrere tausend Euro.

Die vom Röhrtalbahn-Arbeitskreis der Lokalen Agenda 21 und vom VCD-Kreisverband Hochsauerland veranstaltete Eisenbahn-Sonderfahrt in sieben restaurierten Reisezugwagen im Stil der Nachkriegszeit war schon sehr lange ausgebucht. Auf dieser Strecke verkehren nur noch sehr selten Züge.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare