50 Hinweise auf bestialischen Tierquäler aus Krefeld

KREFELD - Auf den unheimlichen Tierquäler von Krefeld sind bislang 50 Hinweise aus der Bevölkerung eingegangen. Die Ermittlungen hätten ergeben, dass der Unbekannte unfachmännisch, aber mit viel Gewalt vorgegangen sei, berichtete die Polizei am Montag.

Er hatte einem Schafsbock und einem Zwergpony die Köpfe abgetrennt. Offenbar legt es der Unbekannte darauf an, Angst und Schrecken zu verbreiten: Kopfhaut und Ohren des Ponys hatte er Anwohnern in eine Garageneinfahrt gelegt. Die Polizei geht davon aus, dass der Täter auch zwei Pferde auf einer Weide durch Stiche verletzt hat. Die Taten haben Experten alarmiert. Tierquälereien gelten als Anzeichen für eine sadistische Persönlichkeit. So hatte der "Vampir von Düsseldorf", Serienmörder Peter Kürten, bereits als Kind Tiere verstümmelt, bevor er vor hundert Jahren seinen ersten Mord beging. - lnw

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare