Wohnung unbewohnbar

Feuer in der Küche: Nachbarn retten Paar aus Wohnung - Krankenhaus

Die Feuerwehr war mit einem Großaufgebot in Hilchenbach (NRW) bei einem Küchenbrand im Einsatz.
+
Die Feuerwehr war mit einem Großaufgebot in Hilchenbach (NRW) bei einem Küchenbrand im Einsatz.

Nachbarn haben ein Paar aus einer brennenden Wohnung in Hilchenbach (NRW) gerettet. Das Feuer war in der Küche ausgebrochen. Die Bewohner mussten ins Krankenhaus.

Hilchenbach/NRW - Zwei Personen sind am Dienstagabend bei einem Wohnungsbrand in der Straße „Am Egelsbruch“ im Hilchenbacher Stadtteil Müsen (Kreis Siegen-Wittgenstein) verletzt worden. Das Feuer war in der Küche ausgebrochen, in der sich nach ersten Informationen ein älterer Mann (68) befunden haben sollte. Seine 64-jährige Lebensgefährtin befand sich zum Zeitpunkt des Brandausbruchs in einem Nebenzimmer. 

Helfer aus dem Ort hatten bereits geholfen, die Personen aus der Wohnung im Erdgeschoss zu retten. Beim Eintreffen der Feuerwehr stand die Menschenrettung sowie die Brandbekämpfung im Mittelpunkt des Einsatzes. 

Hilchenbach/NRW: Rund 50 Einsatzkräfte vor Ort - Löschangriff unter Atemschutz

Unter Atemschutz löschten mehrere Trupps in der Wohnung und konnten das Feuer schnell unter Kontrolle bringen. 

Nach und nach rückten immer mehr Feuerwehrkräfte aus Müsen, Dahlbruch und am Ende sogar aus Hilchenbach an. Rund 50 Einsatzkräfte waren am Einsatz beteiligt. 

Hilchenbach/NRW: Personen kommen ins Krankenhaus

Die beiden älteren Personen wurden mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung in Verbindung mit ihren Vorerkrankungen vorsorglich vom Rettungsdienst untersucht und betreut und in ein Siegener Krankenhaus gefahren. 

Nach Aussage von Müsens Feuerwehrchef Matthias Lau ist die Wohnung im Erdgeschoss aktuell wegen der Rauchgase und des entstandenen Brandschadens derzeit nicht mehr bewohnbar. Der Sachschaden beträgt laut ersten Schätzungen rund 40.000 Euro, die Ermittlungen zur Brandursache dauern an.

In Attendorn stand am Abend eine Gartenhütte in Flammen - zu retten war diese nicht mehr.

Einen Großbrand hat es in der Nacht zu Dienstag am Dortmunder Hafen gegeben - die Feuerwehr war in einer Lagerhalle im Einsatz.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare