Hergang des Massenunfalls auf A31 weitgehend geklärt

+

HEEK - Fünf Tage nach der Massenkarambolage von 51 Fahrzeugen im Münsterland haben die Ermittler den Hergang der Tragödie weitgehend rekonstruiert.

Demnach fuhr das Auto eines Ehepaars mit zwei Kindern in einer plötzlich auftretenden Nebelbank auf der Autobahn 31 bei Heek auf den Wagen eines Niederländers auf. Damit begann die Kettenreaktion, an deren Ende drei Menschen tot und 35 Menschen verletzt waren. Zunächst hätten vier Fahrzeuge noch rechtzeitig angehalten. Jedoch konnten die Fahrer von 20 weiteren Fahrzeugen nicht mehr bremsen und krachten ineinander. Mehrere Fahrer stiegen aus, um sich in Sicherheit zu bringen oder Hilfe zu leisten. Daraufhin fuhr im dichten Nebel eine Gruppe von etwa zwei Dutzend weiteren Wagen auf. Eine 44 Jahre alte Frau und ein 50-Jähriger starben auf der Fahrbahn. Sie hatten ihre Fahrzeuge verlassen und wurden erfasst. Ein drittes Todesopfer, ein 28-jähriger Mann, wurde mit seinem Auto über die Leitplanke geschleudert.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare