Arbeitsmarkt: Herbstaufschwung fällt schwach aus

DÜSSELDORF - Der Herbstaufschwung am Arbeitsmarkt in Nordrhein-Westfalen ist im Oktober schwächer ausgefallen als in den vergangenen Jahren. Die Aufnahmefähigkeit der Wirtschaft schwächte sich deutlich ab.

Die Zahl der Arbeitslosen ging zwischen Rhein und Weser um nur noch 5154 auf 718 615 zurück, wie die Regionaldirektion NRW der Bundesagentur für Arbeit am Dienstag mitteilte.

Von Verbesserungen des Arbeitsmarkts konnten vor allem die unter 25-Jährigen profitieren. Mit 7,9 Prozent blieb die Arbeitslosenquote in NRW gegenüber dem September unverändert. Im Vergleich zum Oktober des Vorjahres gab es jedoch einen Anstieg um 0,2 Prozentpunkte. Bundesweit lag die Arbeitslosenquote unverändert bei 6,5 Prozent.

"Auch wenn der Herbstaufschwung in diesem Jahr weniger stark ist als in den vergangenen Jahren, sinkt die Arbeitslosigkeit", sagte die Chefin der NRW-Regionaldirektion Christiane Schönefeld. Durch den Beginn der Berufsausbildungen und Einstellungen von jungen Fachkräften hätten per Saldo jedoch ausschließlich jüngere Arbeitslose von den Verbesserungen im Oktober profitiert.

Die Zahl der Arbeitslosen im Alter ab 50 Jahren erhöhte sich dagegen um 1239 auf 213 409. Damit gehörten fast 30 Prozent der Arbeitslosen in NRW zu dieser Altersgruppe.

Mit einer Arbeitslosenquote von 3,6 Prozent war die Situation im münsterländischen Bezirk Coesfeld/Borken am günstigsten. Mit einer Quote von 12,9 Prozent war der Ruhrgebiets-Bezirk Dortmund negativer Spitzenreiter. - lnw

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare