Zahlreiche Feuerwehreinsätze

Heftige Gewitter mit viel Regen: Münster unter Wasser

MÜNSTER - Heftige Gewitter mit viel Regen haben am Montag in NRW für zahlreiche Einsätze von Feuerwehr und Polizei gesorgt. In Münster wurden zahlreiche Straßen überflutet. Mehrere Verkehrsunfälle waren die Folge. Auch Keller liefen voll, wie die Polizei mitteilte.

In Schwalmtal im Kreis Viersen setzten Blitze zwei Dachstühle in Brand, wie die Feuerwehr berichtete. Verletzt wurde niemand. In Hennef im Rhein-Sieg-Kreis traf ein Blitz ebenfalls einen Dachstuhl. Auch dort konnte die Feuerwehr den Brand löschen. Betroffen ist von den enormen Wassermassen auch die A40 zwischen Mülheim-Dümpten und Essen-Holsterhausen.

Am Abend warnte der Deutsche Wetterdienst für den Kreis Steinfurt im Münsterland sogar vor extremem Unwetter mit Starkregen, starken Windböen sowie Hagel.

"In Münster sind wegen des Starkregens viele Keller vollgelaufen. Das Telefon der Feuerwehr Münster steht nicht mehr still - es wurde daher Ausnahmezustand ausgerufen. Alle 21 Löschzüge sind im Einsatz", berichtet die Münstersche Zeitung aktuell auf ihrer Internetseite.

Bei dem Unwetter in Münster hat am Montag ein umstürzender Baum eine Autofahrerin lebensgefährlich verletzt. Dies berichtete die Polizei Münster. Wie genau es zu dem Unfall in der Innenstadt kam, wurde zunächst nicht bekannt.

Heftige Regenfälle überfluteten am frühen Abend in Münster zahlreiche Straßen. In Unterführungen stand das Wasser mitunter mehr als 60 Zentimeter hoch, sagte ein Polizeisprecher. Mehrere Autos blieben liegen und behinderten den Verkehr. Auch Keller liefen voll Wasser. Die Feuerwehr war im Dauereinsatz. - dpa/WA

Der konkrete Blick nach Münster

- So berichten die Westfälischen Nachrichten aktuell

- So berichtet die Münstersche Zeitung aktuell

Quelle: wa.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare