Hausmannskost steigt stärker im Preis als Gourmetware

DÜSSELDORF - Freunden schlichter Hausmannskost wie Kotelett, Korn und Quark geht es verstärkt an den Geldbeutel. Dem "Hausmannskost-Index" des Statistischen Landesamtes zufolge stiegen die Preise für die einfachen Waren in den vergangenen zwölf Monaten um durchschnittlich 4,9 Prozent.

Die Preise für Quark (13,6 Prozent) und Koteletts (9 Prozent) stiegen am stärksten.

Ganz anders der Gourmet-Index: Lachs, Kalb oder Champagner stiegen durchschnittlich nur um 0,5 Prozent. Ausreißer waren in diesem Segment allerdings Olivenöl und Sahne mit mehr als zehn Prozent Aufschlag. Insgesamt stiegen die Verbraucherpreise in NRW um 2,1 Prozent, wie das Landesamt am Freitag in Düsseldorf mitteilte.

Gourmet- und Hausmannskost-Index enthalten jeweils zehn Produkte. Das sind bei einfacher Kost Colagetränke, Fischstäbchen, Früchte- oder Kräutertees, Korn, Schweinekotelett oder Schnitzel, Margarine, Marmelade, Quark, Tabak und tiefgefrorenes Fleischfertiggerichte. Der Gourmet-Index enthält Bohnenkaffee, Kabeljau oder Lachs, Kalbfleisch, Kaninchen oder anderes Wild, Likör, Olivenöl, Pralinen, Sahne, Zigarren und Zigarillos sowie Sekt, Prosecco oder Champagner. - lnw

Quelle: wa.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare