An der Kreuzung der B1 mit der B55n in Erwitte

Lkw aus Tschechien kollidiert mit Rettungswagen: Polizei kennt die Ursache

+
Symbolbild

Erwitte - An der Kreuzung der B1 mit der B55n in Erwitte ist bereits am Mittwochmittag ein Rettungswagen auf einer Einsatzfahrt mit einem tschechischen Lastwagen kollidiert. Nach Angaben der Kreispolizeibehörde Soest von Donnerstagvormittag steht der Grund für den Unfall, bei dem zwei Rettungsdienst-Mitarbeiter verletzt wurden, bereits fest.

Der Rettungstransportwagen war nach Polizei-Informationen unter Inanspruchnahme von Sonder-und Wegerechten gegen 13.30 Uhr auf der B1 in Richtung Erwitte unterwegs. 

Im Fahrzeug hätten sich neben dem 24-jährigen Fahrer zwei Angehörige des Rettungsdienstes sowie eine Patientin mit ihrer Tochter befunden.

Lastwagen bei Grün abgebogen

"Im Einmündungsbereich bog bei Grünlicht ein 59-jähriger Lkw-Fahrer aus Tschechien mit seiner Zugmaschine samt Auflieger von der B55n auf die B1 ab. Dabei kam es zur Kollision mit dem Rettungstransportwagen. 

Die Angehörigen des Rettungsdienstes - eine 22-jährige Frau und ein 43-jähriger Mann - wurden dabei verletzt und mit einem weiteren Rettungstransportwagen zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert. 

Weiterfahrt ins Krankenhaus nach Geseke

Die Patientin und ihre Tochter blieben unverletzt. Sie wurden von einem weiteren Rettungstransportwagen übernommen und konnten die Weiterfahrt in das Krankenhaus nach Geseke fortsetzen", so die Polizei.

Und abschließend heißt es: "Nach ersten Ermittlungen soll der 59-jährige Fahrer des Lkw zum Unfallzeitpunkt mit seinem Handy telefoniert haben. Der entstandene Sachschaden wurde auf etwa 21.000 Euro beziffert." - eB

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare