Stadt muss für Schäden durch Bäume zahlen

DORTMUND/HAMM - Kommunen haften für Schäden, die durch ihre Bäume verursacht werden. Das hat das OLG Hamm jetzt anhand eines Falles aus Dortmund entschieden. Einem Autofahrer aus Hamm war ein Ast auf das Dach seines Pkw gefallen.

Die Stadt Dortmund muss einem Autofahrer den Schaden durch einen auf sein Autodach gefallenen Ast ersetzen. Das hat das Oberlandesgericht in Hamm entschieden.

Ein 52 Jahre alter Autofahrer aus Hamm hatte seinen Wagen im Mai 2012 unter einer Linde geparkt. Im Verlauf des Tages krachte ein abgebrochener Ast auf das Dach seines Autos und verursachte 4700 Euro Schaden. Die Stadt hatte einen Schadensersatz mit Hinweis auf die zweimal jährlich durchgeführten Sichtkontrollen der Bäume abgelehnt und damit auch vor dem Landgericht in Dortmund recht bekommen.

Das Oberlandesgericht sieht aber nach Mitteilung des Gerichts vom Dienstag eine Schadenspflicht der Kommune. Weil der Baum laut einem Sachverständigen-Gutachten Anzeichen für eine konkrete Gefährdung aufgewiesen hat, hätte er intensiver kontrolliert werden müssen. - dpa

Quelle: wa.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.