Straßen NRW verantwortlich

OLG-Urteil: Land haftet für Autobahn-Schlaglöcher

+

[UPDATE] HAMM - Ein Autofahrer gerät auf der A52 in Gelsenkirchen in ein 20 Zentimeter tiefes Schlagloch - Folge: ein Achsschaden von 2200 Euro. Das Oberlandesgericht Hamm sieht jetzt das Land Nordrhein-Westfalen in der Pflicht.

Für Schäden durch ein Schlagloch auf der Autobahn haftet in bestimmten Fällen das Land. Einen entsprechenden Beschluss hat das Oberlandesgericht (OLG) Hamm am Montag veröffentlicht. Geklagt hatte ein Autofahrer aus Oberhausen, der im Mai 2010 an einer Baustelle auf der Autobahn 52 in Gelsenkirchen in ein 20 Zentimeter tiefes Schlagloch geraten war. An seinem Auto entstand ein Schaden an der Achse in Höhe von rund 2200 Euro. Das Schlagloch sei eine vermeidbare Gefahrenquelle gewesen, die der Landesbetrieb Straßen NRW zu verantworten habe, entschied das Gericht.

 Der Landesbetrieb hatte Gullydeckel an einem Standstreifen in der Baustelle zwar abgedeckt. Das Füllmaterial war aber herausgebrochen, so dass sich ein Schlagloch bildete, in das der Oberhausener fuhr. Ein Mitverschulden des Klägers konnte das Gericht nicht entdecken. Das Schlagloch sei für den Autofahrer praktisch nicht zu erkennen gewesen. Das Land habe seine Verkehrssicherungspflicht verletzt.

Selbst bei einer fachgerechten Ausführung der Arbeiten hätte ein nicht abschätzbares Risiko für Schäden an der Abdeckung bestanden, bemängelten die Richter. Der Landesbetrieb hätte sich für sicherere Methoden wie die Abdeckungen mit Schnellbeton entscheiden können. "Die verschiedenen Möglichkeiten zur Herstellung von provisorischen Schachtabdeckungen und ihre Vor- beziehungsweise Nachteile müssten der Fachbehörde bekannt sein", begründet das Gericht seine Entscheidung.

Aktenzeichen: 11 U 52/12

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare