Hagener Polizei bewahrt Gänse vor dem sicheren Tod

+

Hagen - Um 5 Uhr am Morgen des ersten Weihnachtsfeiertages hat eine Frau in Hagen fünf Gänsen das Leben gerettet. Sie rief die Polizei, als sie sah, wie jemand auf einem Balkon mit einem Besen auf eines der Tiere einschlug. 

Die Beamten fanden in der zum Balkon gehörigen Wohnung die 25-jährige Frau vom oberen Ende des Besenstiels, außerdem eine an den Füßen fixierte lebende Gans auf dem Wohnzimmerboden - außerdem vier weitere Vögel. 

"Die zahlreich anwesenden Personen befanden sich offensichtlich gerade bei der Essensvorbereitung", schreibt die Hagener Polizei in einer Pressemitteilung. Der 27-jährige Wohnungsmieter habe signalisiert, dass er den Gänsen den Kopf abschneiden wolle. Die Tiere habe er im Internet gekauft. 

Die Polizei stellte alle fünf Gänse sicher und brachte sie in ein Hagener Tierheim. Auf die 25-jährige Frau und den 27-jährigen Mann kommen Strafanzeigen wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz zu.- ots 

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion