Beute verloren

Haftbefehl nach Anschlag auf Geldautomat in Hagen

+

Hagen - Einen Tag nach einem Anschlag auf einen Geldautomaten in Hagen hat ein Gericht Haftbefehl gegen einen 30-jährigen Mann erlassen. Das teilte die Polizei am Sonntag mit.

Mehrere Täter hatten am frühen Samstagmorgen den Automaten gesprengt und bei der anschließenden Flucht mit dem Auto ihre Beute verloren. Nach Polizeiangaben raste das Fluchtfahrzeug mit offener Heckklappe davon, so dass die Tasche mit den erbeuteten Geldboxen wie auch das Einbruchswerkzeug auf die Straße fielen. Die Räuber entkamen. 

Von zwei weiteren Komplizen, die zu Fuß flüchteten, nahm die Polizei wenig später einen in der Nähe des Tatorts fest. Dieser sitzt nun in Untersuchungshaft. 

Die Täter hatten den Automaten im Vorraum einer Bank mit solcher Wucht zur Detonation gebracht, dass die Glasfassade des Gebäudes zerbarst. Ein Streifenwagen wurde durch die Splitter an der Verfolgung gehindert, weil ein Reifen platzte. Bereits über hundert Mal haben Diebe in diesem Jahr in Nordrhein-Westfalen Geldautomaten gesprengt. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare