Gutachten für Werler FOC verzögert sich

WERL/WESTFALEN - Die Präsentation der mit Spannung erwarteten Gutachten im Zusammenhang mit dem in Werl geplanten und regional hoch umstrittenen Factory-Outlet-Center (FOC) verzögert sich weiter.

Lesen Sie auch:

Wiese oder Siedlung? Streit um FOC-Fläche

Nachbarstadt kündigt Klage an

Kommunen in Sorge wegen Werler FOC - zu Recht?

Zwar liegen erste Expertisen mittlerweile vor; diese aber sollen nun vor der öffentlichen Vorstellung nochmals rechtlich auf Herz und Nieren geprüft werden, wie eine Sprecherin der Investorengruppe auf Anfrage bestätigte. Hier geht erkennbar Sorgfalt vor Eile, weil alle Beteiligten um die Brisanz vor allem der Verträglichkeits-Studie wissen. Diese prüft, welche wirtschaftlichen Nachteile tatsächlich den Nachbarkommunen wie auch Hamm drohen.

Bürgermeister Michael Grossmann hatte – unterstützt durch eine große Ratsmehrheit – wiederholt erklärt, man halte das FOC für genehmigungsfähig, scheue aber auch nicht den Klageweg. Für den Fall der Fälle haben die Investoren vorgesorgt und sich alle wichtigen Grundstücke unweit von B1 und Autobahn A445 vertraglich gesichert.

Allerdings hält sich dabei das Risiko wohl in Grenzen, denn sämtliche Verträge beinhalten sicheren Informationen unserer Zeitung zufolge so genannte Rückabwicklungsklauseln. Sollte das FOC letztinstanzlich abgelehnt werden, blieben die Investoren also nicht auf den für sie dann wertlosen Immobilien sitzen. - di/eB

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare