Ab 7. November 2014

„Körperwelten der Tiere“ kommen nach Bochum

+
Ab dem 7. November sind in Bochum die „Körperwelten der Tiere“ zu sehen.

BOCHUM - Mit Plastinaten von menschlichen Körpern lockte Gunther von Hagens im vergangenen Jahr über 380.000 Besucher in seine Bochumer Körperwelten-Ausstellung. Ab November ist eine neue Anatomie-Schau in Bochum zu sehen. Bei den „Körperwelten der Tiere“ stehen Affen, Haie und Pferde im Fokus.

Rund 100 Exponate werden vom 7. November 2014 bis 25. Februar 2015 in einem ehemaligen Autohaus am Bochumer Hauptbahnhof gezeigt. Zu den größten Ausstellungsstücken gehören Ganzkörper-Plastinate von einem Gorilla, einer Elefantenkuh und einem Braunbär. Darüber hinaus sind in der Ausstellung zahlreiche Einzelpräparate, sowie Scheiben- und Organplastinate zu sehen. Laut Veranstalter sei die Ausstellung, die von Dr. Angelina Whalley kuratiert worden ist, für Familien mit Kindern ab dem Grundschulalter konzipiert.

Begleitet wird der anatomische Einblick in den tierischen Körper von Filmaufnahmen, in denen die ausgestellten Tiere in ihrer natürlichen Umgebung zu sehen sind. Der Wildlife-Sender von National Geographic zeigt Braunbären beim Fischfang, Elefantenherden auf ihren kilometerlangen Wanderungen auf der Suche nach Nahrung und Wasser, Giraffen beim Grasen in schwindelerregenden Höhen!

Für Schulen bietet der Veranstalter auf seiner Homepage einen "Leitfaden für Lehrer und Schüler".

Der Eintritt für Erwachsene kostet 12 Euro, ermäßigt 12 Euro. Kinder (ab 7 Jahren) und Jugendliche zahlen 9 Euro. Gruppentickets sind ab 8 Euro zu haben.

Aktuell ist die Ausstellung in Ludwigsburg zu sehen, wo sie bis zum 18. September gastiert. - she

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare