Güterzug erfasst Auto: Fahrer schwer verletzt

GELSENKIRCHEN - An einem Bahnübergang hat in Gelsenkirchen ein Güterzug ein Auto erfasst und einen 36-jährigen Autofahrer schwer verletzt. Der Mann hatte am frühen Dienstagmorgen offenbar die heruntergelassene Schranke umfahren, wie die Polizei mitteilte.

Der Güterzug riss das Auto etwa 300 Meter mit sich. Um den Schwerverletzten aus seinem Auto zu befreien, musste die Polizei das Fahrzeug auftrennen. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht und dort in ein künstliches Koma versetzt. Akute Lebensgefahr bestehe jedoch nicht. Der Lokführer stehe unter Schock.

Bahn, Polizei und ADAC hatten erst in der vergangenen Woche eine Aktion gegen Leichtsinn an Bahnübergängen gestartet. Obwohl es immer weniger Bahnübergänge gebe, stagniere die Zahl der Unfälle an den verbliebenen Übergängen bei über 200 im Jahr. Davon sei jeder vierte Unfall tödlich. Nach Angaben der Bahn gehen 95 Prozent der Unfälle auf falsches Verhalten von Autofahrern und Fußgängern zurück.

Quelle: wa.de

Rubriklistenbild: © © Andreas Rother / Digitalfoto

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare