Gütersloh (NRW)

Corona-Einsatz eskaliert: Maskenverweigerer attackiert und verletzt Polizisten

Nach zwei Platzverweisen wollten Beamte in Gütersloh (NRW) einen renitenten Maskenverweigerer in Gewahrsam nehmen. Doch dieser schlug und trat plötzlich um sich.

Gütersloh – Weil er wiederholt keinen Mund-Nasen-Schutz aufsetzen wollte, kam es am Montag in Gütersloh (Ostwestfalen*) gleich mehrfach zu polizeilichen Maßnahmen gegen einen 34-Jährigen. Als die Beamten den Mann schließlich in Gewahrsam nehmen wollten, wehrte sich dieser vehement und verletzte dabei zwei Polizisten, wie msl24.de* berichtet.

Stadt:Gütersloh
Einwohner:100.861 (31. Dezember 2019)
Bundesland:NRW

Gütersloh (NRW): Maskenverweigerer erhält mehrfach Platzverweise

Das erste Mal fiel der 34-Jährige den Beamten am frühen Nachmittag im Bereich des Busbahnhofes in Gütersloh* auf. Dort hielt er sich ohne Mund-Nasen-Schutz auf, obwohl das Tragen des selbigen in diesem Bereich zum Schutz vor Coronavirus*-Infektionen vorgeschrieben ist. Auch nach der Ansprache durch die Polizisten war der Mann nicht dazu bereit, eine Maske aufzusetzen, weshalb ihm die Beamten einen Platzverweis erteilten.

Gegen 17.30 Uhr trafen die Polizisten erneut auf den 34-Jährigen: An der Kaiserstraße versuchte er, einen Mann zu attackieren. Die Beamten konnten jedoch rechtzeitig eingreifen und den Angriff so noch verhindern. „Der 34-jährige Mann erhielt ebenfalls einen Platzverweis für den Bereich der Kaiserstraße. Für den Fall des Nichtbefolgens, wurde ihm eine Ingewahrsamnahme angedroht“, berichtet die Polizei Gütersloh. Doch später sollten die Einsatzkräfte den Mann erneut antreffen.

Gütersloh (NRW): Mann verletzt Polizisten bei Einsatz

Um 18 Uhr entdeckten die Beamten den Maskenverweigerer am Zentralen Omnibus-Bahnhof (ZOB) in Gütersloh – erneut trug er keinen Mund-Nasen-Schutz, der jedoch auch in diesem Bereich vorgeschrieben ist. Die Polizisten wollten nun die angedrohte Ingewahrsamnahme durchsetzen, doch der Mann setzte sich vehement zur Wehr: Er trat nach einem der beiden Polizisten, dem anderen schlug er ins Gesicht.

Die Beamten aus Gütersloh setzten Pfefferspray gegen den Angreifer ein und es gelang ihnen so, den Mann in Gewahrsam zu nehmen. „Ein Richter ordnete eine Blutprobenentnahme an. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet“, heißt es dazu weiter. Die beiden Polizisten trugen leichte Verletzungen davon. In Gütersloh war es bereits vor wenigen Wochen zu einem Einsatz wegen Verstößen gegen Corona-Regeln gekommen. Eine Gruppe Jugendlicher war durch die Innenstadt gezogen und hatte dort randaliert. (*msl24.de und owl24.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA)

Rubriklistenbild: © Swen Pförtner/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare