Gleichstellung Homosexueller

Grüne: Laschet darf nicht schweigen

+
Sven Lehmann fordert von Laschet ein klares Bekenntnis.

Düsseldorf - Die Grüne haben den nordrhein-westfälischen CDU-Vorsitzenden Armin Laschet aufgefordert, sich klar zu gleichen Rechten für Homo- und Heterosexuelle zu bekennen.

 Als stellvertretender Bundesvorsitzender und ehemaliger Gleichstellungsminister in NRW könne Laschet zu dieser Frage nicht weiter schweigen, sagte der Landesparteichef der Grünen, Sven Lehmann, am Mittwoch in Düsseldorf.

Laschet wollte sich auf Anfrage nicht zur geforderten Gleichstellung der Homosexuellen-Ehe in Deutschland äußern. Die schwarz-rote Bundeskabinett hat am Mittwoch in Berlin einen Entwurf gebilligt, der vorsieht, im Wortlaut zahlreicher Gesetze die Vorgaben für Eheleute auch auf Lebensgemeinschaften homosexueller Paare ausdehnen.

Fraktionszwang müsse aufgehoben werden

Kritikern geht das nicht weit genug. "Nach dem Referendum in Irland gibt es derzeit ein peinliches Gezerre in der Bundesregierung um die Öffnung für eine Ehe für alle", kritisierte Lehmann. "Das ist deswegen so peinlich, weil eine schrille konservative Minderheit in der Union es schafft, der Mehrheit noch immer ihren Willen aufzuzwängen."

Der Fraktionszwang müsse in Abstimmungen über die Gleichstellung Homosexueller aufgehoben werden, weil es dabei um Bürgerrechte gehe. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.