Grüne fordern Transportstopp für Atommüll

Castorenbehälter im Forschungszentrum Jülich dpa

DÜSSELDORF ▪ Die Grünen im NRW-Landtag fordern ein bundesweites Transportmoratorium für Atommüll. Wenn bei den 15 Zwischenlagern für hochradioaktiven Atommüll die Sicherheit bei Terror-Angriffen oder Flugzeugabstürzen nicht gegeben sei, wie könne sie dann bei Atomtransporten gegeben sein, fragt Grünen-Atomexperte Hans-Christian Markert.

Bundesumweltminister Norbert Röttgen (CDU) müsse mit weiteren Transporten warten, „bis die atomare Sicherheitslage den höchsten technischen Anforderungen entspricht“. Außerdem will Markert wissen, ob Röttgen auch für die Uran-Anreicherungsanlage in Gronau weitere Sicherheitsmaßnahmen plant.

Am Mittwoch war bekannt geworden, dass die Bundesregierung Zwischenlager mit hohen Betonwänden einfrieden lassen will. ▪ dfb

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare