36-jähriger Mann aus Holzwickede wird gesucht

Großeinsatz in Unna: Weißes Pulver im Jobcenter war Kochsalz

+

[Update 14.39 Uhr] Unna - Ein 36-jähriger polizeibekannter Mann aus Holzwickede steht im Verdacht, am Donnerstagmorgen im Jobcenter-Turm in unmittelbarer Nähe zum Bahnhof in Unna in zwei Büros weißes Pulver verstreut zu haben, das sich später als Kochsalz entpuppte. Die Aktion des Mannes hatte einen Großeinsatz von Feuerwehr und Polizei ausgelöst.

Die Feuerwehr war gegen 9 Uhr alarmiert worden. 64 Einsatzkräfte in 28 Einsatzfahrzeugen seien ausgerückt, so die Stadt Unna in einer Pressemitteilung.

"Nach der Sicherstellung und Überprüfung der aufgefunden Substanz durch die ATF-Einheit aus Dortmund (analytische Taskforce) konnte diese als einfaches Kochsalz ausgemacht werden. Das Gebäude ist seit 12.30 Uhr wieder freigegeben", so die Stadt weiter.

Wie die Kreispolizeibehörde Unna dann am frühen Nachmittag ergänzte, hatte ein Mitarbeiter des Jobcenters gegen 8.30 Uhr die Polizei benachrichtigt, dass ein Mann in zwei Büros weißes Pulver verstreut habe. Die Substanz habe er aus seiner Hosentasche geholt und sich dann entfernt. 

"Da das Pulver nicht identifiziert werden konnte, wurde die Feuerwehr alarmiert. Diese löste einen ABC-Alarm aus und benachrichtigte Spezialkräfte der Feuerwehr Dortmund. Da man zunächst nicht wusste, ob von dem Pulver eine Gefahr ausging, mussten die Mitarbeiter und die Polizeibeamten, die sich in den Räumen befanden, im Objekt bleiben. 

Der restliche Bereich des Gebäudes wurde geräumt und keine weiteren Personen durften es betreten. Nach der Analyse der Feuerwehr stellte sich heraus, dass es sich bei der Substanz um Kochsalz handelt und damit auch nicht gefährlich war. Während der Zeit wurde das Gelände um das Jobcenter abgesperrt. 

Die polizeilichen Maßnahmen konnten gegen 12.30 Uhr wieder aufgehoben werden. Bei dem Mann handelt es sich um einen 36-jährigen Mann aus Holzwickede, nachdem zur Zeit noch gefahndet wird. 

An der Wohnanschrift des Verdächtigen wurde ebenfalls weißes Pulver gefunden. Auch hier ergab die Analyse der Feuerwehr, dass es sich um Kochsalz handelte", so die Polizei abschließend.

Die "ATF" der Feuerwehr Dortmund war noch am Montagabend in Menden im Einsatz gewesen,wo eine 34-Jährige am Gemeindehaus der Zeugen Jehovas ebenfalls eine weiße Substanz im Eingangsbereich verteilt hatte. Dabei hatte es sich am Ende um zerbröselten Grillanzünder gehandelt.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare