Großeinsatz der Polizei: Streit zwischen zwei Familien

+

Hagen - Streitigkeiten zwischen zwei benachbarten Familien führten am Mittwochabend gegen 23.10 Uhr in Haspe zu einem Großeinsatz der Polizei. Beim Eintreffen der ersten Streifenwagen sahen die Beamten ca. 30 Personen, die sich in aufgebrachter Stimmung auf der Straße Im Lindental gegenüber standen.

Im Zuge der sich, aufgrund der tumultartigen Szenen, schwierig gestaltenden Ermittlungen stellte sich heraus, dass ein 22-jähriger Mann mit einem Messer verletzt und bereits von Angehörigen in ein Krankenhaus gebracht wurde, heißt es in der Mitteilung der Polizei.

Den mutmaßlichen Täter, einen 51 Jahre alten Mann, nahmen die Beamten vor Ort fest und stellten die Tatwaffe sicher.

Da sich immer wieder Aggressionen gegen die eingesetzten Beamten richteten und ein 47-jähriger Mann sogar den bereits Festgenommenen mit Fußtritten traktierte, mussten Polizisten Pfefferspray einsetzen.

Erst nach Mitternacht konnten die Gemüter der Anwesenden endgültig beruhigt werden und zunächst nahm eine Mordkommission die Ermittlungen auf.

Die Stichverletzung des 22-Jährigen musste stationär behandelt werden, erwies sich aber glücklicherweise als nicht so schwerwiegend, wie zunächst angenommen.

Bei dem Vorfall trug ein weiterer Beteiligter, ein 26-Jahre alter Mann, eine Armverletzung davon, die sich als Fraktur herausstellte.

Nach ersten Vernehmungen ordnet die Kriminalpolizei in Absprache mit der Staatsanwaltschaft die Vorfälle als gefährliche Körperverletzung ein, es stehen allerdings noch weitere Vernehmungen aus, so die Polizei. Der zunächst festgenommene 51-Jährige wird noch im Laufe der nächsten Stunden entlassen.

Bei dem Einsatz wurde eine 33-Jahre alte Polizistin durch einen Schlag ins Gesicht leicht verletzt, konnte aber weiter Dienst verrichten. Gegen den 43-jährigen Schläger wird ein separates Ermittlungsverfahren geführt.

ots

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.